Warenkorb
Keine Produkte im Warenkorb
 
Autoren
 

Das Schwedenhaus

Das Schwedenhaus
Zum Vergrößern anklicken
Preis 11,95€
Verfügbarkeit Lagernd
Format Taschenbuch
Autor Popow, Harry

Dieses Buch ist in mehreren Buchformaten erhältlich:
Format:
Menge Hinzufügen


Dieses Buch auf Facebook empfehlen

Das Schwedenhaus

Abgehauen in die Stille - persönliche Lebensbilder

von Harry Popow

In der Stille einer kleinen schwedischen Waldsiedlung und im eigenen Holzhaus wühlt und kramt ein über 60-Jähriger in alten Aufzeichnungen, in Briefen und Erinnerungen, sammelt und hält fest, was ihn am großen Vorhaben fesselte, ein gänzlich anderes und neues Deutschland aufzubauen. Festgehalten in seinem Buch „In die Stille gerettet“. In einem weiteren Buch unter dem Titel „Der Schütze von Sanssouci“ sieht der Autor sich und alle in den bewaffneten Organen der DDR vereinten Mitstreiter als die Helden, die Jahrzehnte dafür sorgten, dass – trotz des Kalten Krieges – relative Ruhe zwischen Ost und West herrschte. Unter dem Titel „Das Schwedenhaus“ verknüpft der Autor den neunjährigen wunderbaren Auslandsaufenthalt – Rückkehr nach Deutschland im Jahre 2005 – mit dem Erschrecken über neue Gefahren für den Frieden.
Der inzwischen  80-Jährige gewinnt Abstand, lässt aber seine Visionen – die Konturen einer warmherzigen menschlichen Gesellschaft ohne Kapitaldiktatur – nicht im Nebeldunst der oft einseitigen Berichterstattung über die DDR-Geschichte verschwinden.

                 


  • Taschenbuch:   ISBN 978-3-8459-2244-7  (183 Seiten)   €11,95
  • Großdruck:   ISBN 978-3-8459-2245-4   (287 Seiten)   €11,95
  • Sonderdruck Mini-Buch ohne ISBN   (287 Seiten)   €7,95
  • eBook ePub, Mobi:   ISBN 978-3-8459-2246-1   (201 Seiten)   €6,99
  • eBook PDF:   ISBN 978-3-8459-2247-8  (401 Seiten)   €6,99

Über Harry Popow

Harry Popow , geboren 1936 in Berlin-Tegel, erlebte noch die letzten Kriegsjahre. Ab 1953 war er Berglehrling im Zwickauer Steinkohlenrevier und ab 1954 Kollektor in der Außenstelle der Staatlichen Geologischen Kommission der DDR in Schwerin. Unter dem Versprechen, Militärgeologie studieren zu können, warb man ihn im gleichen Jahr für eine Offizierslaufbahn in der KVP, später NVA. In den bewaffneten Kräften diente er als Zugführer, Politstellvertreter und Militärjournalist bis 1986. Den Titel Diplomjournalist erwarb er im fünfjährigen Fernstudium. Nach Beendigung der fast 32-jährigen Dienstzeit arbeitete er bis Ende 1991 als Journalist und Berater im Fernsehen der DDR. Harry Popov ist glücklich verheiratet, hat drei Kinder, zwei Enkel und eine Enkelin. Seine Hobbys sind außer dem Schreiben das Malen und das Verfassen von kritischen Buchrezensionen.

Das Schwedenhaus
Zum Vergrößern anklicken