Warenkorb
Keine Produkte im Warenkorb
 
Autoren
 

Gedanken eines Selbstmörders

Gedanken eines Selbstmörders
Zum Vergrößern anklicken
Preis 11,95€
Verfügbarkeit Lagernd
Format Taschenbuch
Autor Lersch, Erika

Dieses Buch ist in mehreren Buchformaten erhältlich:
Format:
Menge Hinzufügen


Dieses Buch auf Facebook empfehlen

Gedanken eines Selbstmörders

Die Geschichte einer Depression

von Erika Lersch

Wenn das Leben zur Qual wird …

Sie haben schon einmal ein Familienmitglied, einen Freund oder Bekannten durch Suizid verloren und konnten nicht verstehen, wie ein Mensch so etwas tun kann?
Um dies zu verstehen, hilft vielleicht Erikas Bericht aus der Sicht einer depressiv Erkrankten mit Suizidgedanken.
Was treibt einen Menschen dazu, an Suizid zu denken? Welche Lebensumstände kommen zusammen und treiben einen Menschen dazu, diesen Schritt zu gehen?
Erika beschreibt den Beginn ihrer Depression, den Versuch der Heilung durch einen Klinikaufenthalt, ihre persönliche Ursachenforschung sowie ihre Suche nach Bewältigungsstrategien. Breiten Raum nehmen auch die Schilderungen der Reaktionen ihrer Mitmenschen, Freunde und Kollegen ein.
Welche Ursachen bei Erika zur Depression geführt haben, wurde nie komplett geklärt. Nur Vermutungen wurden aufgestellt bzw. ein Zusammenspiel von mehreren depressionsfördernden Faktoren angenommen. Diese werden im Einzelnen erläutert.

                 


  • Taschenbuch:   ISBN 978-3-8459-1900-3   (159 Seiten)   €11,95
  • Großdruck:   ISBN 978-3-8459-1901-0   (207 Seiten)   €11,95
  • Sonderdruck Mini-Buch ohne ISBN   (207 Seiten)   €7,95
  • eBook ePub, Mobi:   ISBN 978-3-8459-1902-7,   (119 Seiten)   €6,99
  • eBook PDF:   ISBN 978-3-8459-1903-4,   (276 Seiten)   €6,99

Über Erika Lersch

Erika Lersch wurde 1967 geboren und hatte schon während der Jugend erste Gedanken an Suizid und depressive Phasen, welche aber nie erkannt oder richtig behandelt wurden.
2007 kam dann der endgültige Zusammenbruch, hauptsächlich ausgelöst durch berufliche Veränderungen und Boreout. Eine Einweisung in eine psychiatrische Klinik folgte kurze Zeit später.

Kurz nach der Therapie schrieb sie dann dieses Buch um anderen Mitmenschen zu erläutern, was in depressiven Menschen vorgeht und welche Gedanken sie quälen.
Menschen in der gleichen oder ähnlichen Situation haben ihr schon oft bestätigt, wie gut es war darüber zu lesen, dass es noch mehr Menschen mit diesen Problemen und Gedanken gibt und sie damit nicht alleine sind. Denn Depressionen sind nicht heilbar, man kann nur lernen besser damit umzugehen.

Gedanken eines Selbstmörders
Zum Vergrößern anklicken