Warenkorb
Keine Produkte im Warenkorb
 
Autoren
 

Dichtung und Wahrheit, aber nicht von Goethe

Dichtung und Wahrheit, aber nicht von Goethe
Zum Vergrößern anklicken
Preis 11,95€
Verfügbarkeit Lagernd
Format Taschenbuch
Autor Kaethner, Hans-Georg

Dieses Buch ist in mehreren Buchformaten erhältlich:
Format:
Menge Hinzufügen


Dieses Buch auf Facebook empfehlen

Dichtung und Wahrheit, aber nicht von Goethe

von HaKuho

Deutschlands Dichterfürst Johann Wolfgang von Goethe hatte einst die Begrenztheit des menschlichen Erinnerungsvermögens scharfsinnig erkannt und seinen berühmten Kindheits-und Jugenderinnerungen den Titel „Dichtung und Wahrheit“ gegeben, denn beides ist im Rückblick kaum noch zu unterscheiden. In autobiografischen Werken wird folglich eine Art höherer Realität serviert. Das könnte allzu unbestechliche Experten, bei denen jedes historische oder politische Detail humorlos exakt bis auf drei Stellen hinter dem Komma  zu stimmen hat, heftig protestieren lassen. Dieses Risiko geht der Autor in diesem ersten, in sich abgeschlossen Teil seiner chronologisch aneinandergereihten  Erinnerungen und Schilderungen von Augenzeugen zwischen 1935 bis 1959 unbedenklich ein, weil so das Geschriebene für den Leser fesselnder und fantasievoller gestaltet werden soll.

                 


  • Taschenbuch:   ISBN 978-3-8459-2144-0  (551 Seiten)   €11,95
  • Großdruck:   ISBN 978-3-8459-2145-7   (487 Seiten)   €11,95
  • Sonderdruck Mini-Buch ohne ISBN   (487 Seiten)   €7,95
  • eBook ePub, Mobi:   ISBN 978-3-8459-2146-4   (541 Seiten)   €6,99
  • eBook PDF:   ISBN 978-3-8459-2147-1  (1357 Seiten)   €6,99

Über HaKuho

HaKuho (Hans-Georg Kaethner) studierte an der Karl-Marx-Universität in Leipzig Journalistik. Nicht gerade ein Zuckerschlecken für einen freiheitlich fühlenden Geist. Rechtzeitig vor der Mauer setzte er sich 1959 in die Bundesrepublik ab. Im DDR- Jargon: Er machte nach drüben! Bundesbürger war er allerdings mehr dem Ausweis nach, denn im Lande hielt es ihn selten. In den nächsten Jahrzehnten führte ein aufregendes Globetrotterleben durch 70 Länder. Gefährliche Abenteuer sind eigentlich nur in der Erinnerung schön. Besonders für die schreibende Zunft, denn womit sollte man sonst Spannung erwecken. Seit den 80er Jahren begann er seine Reiseerlebnisse literarisch auszuwerten. Nicht nur durch Bücher, sondern auch durch Dia-Vorträge und Lesungen mit Gesang. In rund 1000 Veranstaltungen im gesamten deutschsprachigen Raum. Seine Lehr-und Wanderjahre als Weltenbummler erlebte er vorwiegend auf der legendären Route von Berlin nach Indien.

Dichtung und Wahrheit, aber nicht von Goethe
Zum Vergrößern anklicken